KindergärtnerInnen - Fachliche Anstellungserfordernisse

Allgemeine Information

Berufsqualifikation:

Gesetz über die fachlichen Anstellungserfordernisse von Kindergärtnerinnen, Erziehern an Horten und Erziehern an Schülerheimen (Kärntner Kindergärtnerinnen- und Erzieher – Anstellungserfordernisse – Gesetz, K-KEAG), LGBl.Nr. 23/1972, in der geltenden Fassung.
Kärntner Berufsqualifikationen – Anerkennungsgesetz (K-BQAG), LGBl.Nr. 10/2009, in der geltenden Fassung.

Gemäß § 12 Abs. 3 K-BQAG erfolgt die Anerkennung der in § 1 Abs. 2 und 3 leg. cit. genannten Ausbildungen nach den Bestimmungen des Kärntner Berufsqualifikationen – Anerkennungsgesetzes. Die von diesem Gesetz geforderten inländischen Ausbildungen sind außeruniversitäre Diplome im Sinne des § 3 Abs. 1 lit. c Ziffer 2 K-BQAG.

Voraussetzungen

Berufsqualifikationen sind Qualifikationen die durch einen Ausbildungsnachweis, einen Befähigungsnachweis und/oder Berufserfahrung nachgewiesen werden. Gemäß § 3 leg. cit. gelten für die Anerkennung von Berufsqualifikationen folgende Qualifikationsniveaus:
  1. Ein Befähigungsnachweis der von der nach den Rechtsvorschriften des Herkunftsstaates zuständigen Behörde ausgestellt wurde,
  2. ein Zeugnis, dass nach Abschluss einer Ausbildung auf Sekundarniveau erteilt wird,
  3. ein außeruniversitäres Diplom über den Abschluss einer postsekundären Ausbildung von mindestens 1 Jahr oder einer Teilzeitausbildung von entsprechender Dauer bzw. im Falle eines reglementierten Berufes eines dem Ausbildungsniveau nach § 3 Abs. 1 lit c Ziffer 1 leg. cit. entsprechenden besonders strukturierten, im Anhang II der Berufsqualifikations-Richtlinie enthaltenen Ausbildungsganges, der eine vergleichbare Berufserfahrung vermittelt oder eine vergleichbare berufliche Funktion oder Verantwortung vorbereitet,
  4. ein Diplom über eine postsekundäre Ausbildung von mindestens drei und höchstens vier Jahren oder eine Teilzeitausbildung von entsprechender Dauer sowie der Berufsausbildung die gegebenenfalls neben dem Studium gefordert wird und
  5. Nachweise über einen postsekundären Ausbildungsgang von mindestens vier Jahren oder eine Teilzeitausbildung von entsprechender Dauer und gegebenenfalls die über den postsekundären Ausbildungsgang hinaus erforderliche berufliche Ausbildung.

Personen, deren Berufsqualifikation als KindergärtnerIn oder Horterzieherin anerkannt werden soll, müssen gemäß § 4 leg. cit. über jene Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, die für die Ausübung ihrer Berufstätigkeit in Kärnten erforderlich sind.

Gemäß § 11 leg. cit. sind dem Antrag auf Anerkennung der Berufsqualifikation folgende Unterlagen anzufügen:

Nachweis der Staatsangehörigkeit, Kopie der Befähigungsnachweise oder des Ausbildungsnachweises sowie gegebenenfalls eine Bescheinigung über die erworbene Berufserfahrung und im Falle der Anerkennung der Berufserfahrung eine Bescheinigung der zuständigen Behörde oder Einrichtung des Herkunftsstaates über die Art und Dauer der Tätigkeit.

Zuständige Stelle

Gemäß § 12 leg. cit. hat die Landesregierung (Abteilung 6 – Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport) längstens innerhalb eines Monats nach dem Einlangen des Antrages dem Antragsteller das Einlangen des Antrages formlos zu bestätigen und gegebenenfalls § 13 Abs. 3 des Allgemeinen Verwaltungsgesetzes 1991 anzuwenden.

Die Landesregierung hat über Anträge auf Anerkennung von Berufsqualifikationen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vier Monaten nach der vollständigen Vorlage der erforderlichen Unterlagen, zu entscheiden.

Detailinformation

Rechtsvorschrift:
Kindergartengesetz 1992, LGBl.Nr. 86/1992, in der geltenden Fassung.
Zum Seitenanfang top