Kindergartenjahr, verpflichtendes - Ausnahmen

Allgemeine Information

Die Eltern (Erziehungsberechtigten) sind verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder, die ihren Hauptwohnsitz in Kärnten haben, während des Kindergartenjahres, das vor Beginn ihrer Schulpflicht liegt, einen Kindergarten besuchen.

Von dieser Verpflichtung zum Besuch des Kindergartens gibt es Ausnahmen.

Voraussetzungen

Ausgenommen sind:
  1. Kinder, die die Volksschule nach § 7 Schulpflichtgesetz 1985 vorzeitig besuchen;
  2. Kinder mit physischer und psychischer Behinderung, die einer besonderen sonderpädagogischen Förderung bedürfen;
  3. Kinder, bei welchen medizinische Gründe den Besuch eines Kindergartens entgegenstehen oder dieser dadurch zu einer für das Kind unzumutbaren Belastung würde;
  4. Kinder, bei welchen der Besuch des Kindergartens auf Grund der Entfernung des Kindergartens von ihrem Wohnsitz oder auf Grund der schwerwiegenden Wegverhältnisse zu einer für das Kind unzumutbaren Belastung würde;
  5. Kinder mit psychischen oder physischen Beeinträchtigungen, die eine Gefährdung anderer Kinder oder eine schwerwiegende Störung der Erziehungsarbeit befürchten lassen.

Auf Antrag der Eltern hat die Landesregierung mit Bescheid binnen einem Monat ab Antragstellung festzustellen, ob eine der angeführten Ausnahmevoraussetzungen vorliegt.

Zuständige Stelle

Das Amt der Kärntner Landesregierung (Abteilung 6 - Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport)

Detailinformation

Rechtsvorschrift:
Kindergartengesetz 1992, LGBl.Nr. 86/1992, in der geltenden Fassung.
Zum Seitenanfang top