Kinderbetreuung - Modellversuche

Allgemeine Information

Zur Erprobung von besonderen Formen der Kinderbetreuung wie etwa einer gemeinsamen Betreuung von Kindern bis zum Ende der Schulpflicht oder einer Betreuung unter Berücksichtigung örtlicher Besonderheiten kann der Träger eines Kindergartens bei der Landesregierung die Bewilligung zur Führung einer Kinderbetreuungseinrichtung in Form eines Modellversuches beantragen.

Voraussetzungen

Dem Antrag ist eine Beschreibung des Modellversuches anzuschließen. In der Beschreibung sind der Inhalt des beantragten Versuches und die erforderlichen Abweichungen von den für Kindergärten, Kinderkrippen und Horte sonst geltenden Bestimmungen eingehend darzulegen. Der Antrag hat auch entsprechende Angaben über das Fachpersonal und das Hilfspersonal, die Höchstzahl der zu betreuenden Kinder und Angaben über die Kindergartengebäude und Liegenschaften zu enthalten.
Die Betreuung der Kinder hat in Gruppen zu erfolgen, jede Gruppe darf nur so groß sein, dass dem Zweck des Kindergartens und den pädagogischen Erfordernissen Rechnung getragen wird. Das Gebäude des Kindergartens und die dazugehörige Liegenschaft müssen so gelegen, beschaffen und eingerichtet sein, dass eine Gefährdung der Gesundheit und der körperlichen Sicherheit der Kinder vermieden und den Erfordernissen der Pädagogik und der Hygiene Rechnung getragen wird.
Die Landesregierung hat durch Auflagen sicherzustellen, dass dem Wohl der Kinder entsprochen wird und Interessen der Sicherheit und der Gesundheit gewahrt sind. Fach- und Hilfspersonal hat in ausreichender Anzahl zur Verfügung zu stehen.
Die Bewilligung zur Führung einer Kinderbetreuungseinrichtung in Form eines Modellversuches darf höchstens für fünf Jahre erteilt werden, eine einmalige Verlängerung dieses Zeitraumes für weitere fünf Jahre ist zulässig, wenn dies zur Gewinnung von weiteren Erkenntnissen über den Erfolg des Modellversuches erforderlich ist.
Die Beendigung eines Modellversuches vor Ablauf des Bewilligungszeitraumes ist der Landesregierung anzuzeigen.
Die Bewilligung eines Modellversuches ist zu widerrufen, wenn der Bewilligungsbescheid nicht eingehalten wird oder wenn die weitere Führung des Modellversuches dem Wohl der betreuten Kinder abträglich wäre.

Zuständige Stelle

Das Amt der Kärntner Landesregierung (Abteilung 6 - Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport)

Detailinformation

Rechtsvorschrift:
Kindergartengesetz 1992, LGBl.Nr. 86/1992, in der geltenden Fassung.
Zum Seitenanfang top