Bestellung zum Aufzugsprüfer (K-AG)

Allgemeine Information

Gemäß § 15 Abs 1 des Kärntner Aufzugsgesetzes (K-AG) hat die Landesregierung jene Personen als Aufzugsprüfer zu bestellen, die unter Nachweis ihrer besonderen Befähigung ihre Bestellung schriftlich beantragen und verlässlich sind. Der Aufzugsprüfer darf von Unternehmen, die sich mit dem Bau oder der Instandhaltung von Aufzügen befassen, nicht wirtschaftlich abhängig sein.

Detailinformation

Belege:

Die besondere Befähigung ist nachzuweisen durch:
  1. das Zeugnis über die zweite Diplomprüfung der Studienrichtung Elektrotechnik oder der Studienrichtung Maschinenbau und eine mindestens zweijährige praktische Verwendung im Aufzugsbau oder
  2. die Befugnis eines Ingenieurkonsulenten oder Zivilingenieurs für Elektrotechnik oder für Maschinenbau nach dem Ziviltechnikergesetz 1993, BGBl Nr 56/1994, und eine mindestens einjährige praktische Verwendung im Aufzugsbau oder
  3. das Zeugnis über den erfolgreichen Besuch einer Höheren Technischen Lehranstalt elektrotechnischer oder maschinenbautechnischer Richtung oder einer Sonderform dieser Lehranstalten und eine mindestens dreijährige praktische Verwendung im Aufzugsbau.

Der Nachweis der praktischen Verwendung im Aufzugsbau ist durch Nachweis über Tätigkeiten auf folgenden Gebieten zu erbringen:
  1. Konstruktion und Bemessung mechanischer und elektrischer Anlagenteile,
  2. Bearbeitung von Schaltplänen (Steuerungs-, Antriebs- und Regelungsbereiche, Sicherheitsstromkreise udgl) und
  3. Einbau von Aufzügen im mechanischen und elektrotechnischen Bereich.

Von der Vorlage der vorgeschriebenen Nachweise der praktischen Verwendung im Aufzugsbau kann abgesehen werden, wenn diese auf andere Weise erbracht wird, gleichwertig ist und hierüber Nachweise erbracht werden, insbesondere durch Zeugnisse über qualifizierte Tätigkeiten auf dem Gebiet der Aufzugsprüfung unter Leitung eines Aufzugsprüfers.


Kosten:

Landesverwaltungsabgabenverordnung 2006, LGBl Nr 3/2006 (Tarif A Allgemeiner Teil Z 1)
Zum Seitenanfang top